Projektionen und Fotografien in Zusammenarbeit
mit Marlene Pfau und Jenny Döhren; 2010

Rollen kann man wie Kleidungsstücke
aus- und anprobieren. Durch das Schlüpfen
in verschiedene Erscheinungsbilder lotet
man die Grenzen zwischen männlich und
weiblich, alt und jung, aufgesetzt und
authentisch aus. Eine Frage bleibt ständiger
Begleiter: Wie stark kann man den
eigenen Ausdruck verändern und was bahnt
sich von der ursprünglichen Erscheinung
seinen Weg?